Nachrichten

Warnstreik im Ufa-Palast

Warnstreik im Ufa-Palast

Streikposten am Ufa-Kino in Stuttgart ver.di Warnstreik Ufa-Palast  – Streikposten am Ufa-Kino in Stuttgart

7.11.2017

Zum ersten Mal standen heute Beschäftigte des Stuttgarter Ufa-Filmpalast Streikposten. Mit einem zweistündigen Warnstreik protestierten sie gegen die Weigerung des Unternehmens, mit ver.di über einen Haustarifvertrag zu verhandeln.

Ende September hatte eine Versammlung der ver.di-Mitglieder des Kinos beschlossen, die Geschäftsführung zu Tarifverhandlungen aufzufordern. Die Beschäftigten, die bislang lediglich den gesetzlichen Mindestlohn als Bezahlung erhalten, fordern mindestens 10 Euro pro Stunde. Zum Forderungskatalog gehören auch ein tarifliches Weihnachtsgeld oder ein Zuschuss zur Parkplatzmiete.

Die Beschäftigten sind sich einig, erneut in Warnstreik zu treten, falls die Unternehmensleitung weiterhin die Verhandlungen über einen Haustarifvertrag verweigert.

Der Stuttgarter Ufa-Filmpalast ist eines von 4 Kinos einer Düsseldorfer Unternehmerin. Die Stuttgarter Beschäftigten waren im Frühjahr zu ver.di gekommen, um Unterstützung bei der Gründung eines Betriebsrats zu erhalten. Dieser wurde gewählt und hat bereits eine erste Betriebsversammlung durchgeführt. Nach der Betriebsratsgründung betrieben ver.di-Aktive im Betrieb Mitgliederwerbung, um jetzt für einen Haustarifvertrag kämpfen zu können.