Nachrichten

Journalismus ist kein Verbrechen - Türkei-Solidarität

Journalismus ist kein Verbrechen - Türkei-Solidarität

Journalismus ist kein Verbrechen ver.di Journalismus ist kein Verbrechen

Donnerstag, 4. Mai 2017, 19 Uhr

Veranstaltung mit Mustafa Kuleli
(Generalsekretär der türkischen Journalistengewerkschaft TGS)

Stuttgart, Haus des ver.di-Landesbezirks
(Theodor-Heuss-Str. 2, Saal Marie Marcks, Erdgeschoss)

Unmittelbar nach dem internationalen Tag der Pressefreiheit (3. Mai) ist der Generalsekretär der türkischen Journalistengewerkschaft TGS, Mustafa Kuleli, in Stuttgart, um über die aktuelle Lage der Medienschaffenden in der Türkei zu berichten. Die Veranstaltung am 4. Mai ist der Auftakt einer Deutschlandreise mit weiteren Stationen in Frankfurt/Main, Braunschweig, Hamburg und Berlin.

Derzeit sind in der Türkei rund 150 Journalistinnen und Journalisten inhaftiert und fast 170 Zeitungen, Radiostationen, Fernsehsender und Nachrichtenagenturen wurden entweder geschlossen oder von regierungsnahen Unternehmen übernommen. Gegen die Verhaftungen von Journalisten und die Unterdrückung der Pressefreiheit in der Türkei engagieren sich die deutschen Journalistengewerkschaften dju/ver.di und DJV in Zusammenarbeit mit dem Bund türkischer Journalisten in Europa (ATGB), den türkischsprachigen Medien Özgür Politika und Alinteri sowie der Organisation Reporter ohne Grenzen.

Weitere Beiträge und Grußworte: Martin Gross (ver.di-Landesbezirksleiter), Joachim Kreibich (Reutlinger Generalanzeiger, Vorstandsmitglied der europäischen Journalistenföderation EJF), Dagmar Lange (Landesvorsitzende des Deutschen Journalistenverband DJV), Attila Azrak (WDR, 2. Vorsitzender des Bundes türkischer Journalisten in Europa ATGB).